Wieda ist ein Harzer Kleinod

Der Ort Wieda ist ein Harzer Bergdorf, ein Kleinod und ein Geheimtip für Wanderfreunde, die Ruhe und Erholung suchen mit günstigem Ausgangspunkt für Harztouren. Vor der Haustür finden Sie kilometerlange Wanderwege in bunten Mischwäldern, bunte Wiesentäler und Bäche und überall Stempelstellen für die Wandernadel. Nebenan unberührte Natur auf alten Grenzpfaden. Eine einmalige Kulturlandschaft.

Der Ort wurde seinerzeit von Mönchen des Zisterzienserklosters in Walkenried gegründet. In der Nähe existieren noch letzte Spuren der alten Natur-Sprungschanze und der Quecksilberquelle.

An dem am Fluß Wieda vorbeiführenden Bohlweg befand sich die Trasse der Schmalspurbahn und führte in südliche Richtung nach Walkenried und Ellrich und in nördliche Richtung nach Braunlage. Hier führt ein Weg zum ehemaligen Bahnhof Stöberhai mit Gastwirtschaft und ganzjährlicher Wildtierfütterung. Mit 25 km Länge führt auf der ehemaligen Bahntrasse ein Radweg nach Braunlage.

Wandergebiet des Südharzes

zwischen Bad Sachsa, Braunlage und Nordhausen (Thüringen). Wandern in Wieda im Harz Haus Doris. Gleich von Haus Doris können Sie loslegen. Sämtliche Wanderwege in Wieda im Südharz sind beschildert.

Gegenüber von Haus Doris befindet sich die Wache in Wieda mit dem Zick-Zack-Weg. An der Wanderhütte mit Stempel vorbei, kommen Sie links durch den Wald am östlichen Ortsteil von Wieda heraus und kommen am Bohlweg wieder zurück. Rechts gehen Sie zum Vogelherd und links davor führt ein Weg in das schöne Herrenwiesental. Geradeaus führen schöne Wanderwege zum Ravensberg, Stöberhai oder zum Kaiserweg.

Von Walkenried nach Niedersachswerfen Hinter dem Kloster Walkenried gehen Sie zum Sachsenstein und Himmelreich mit den Itelteichen und dem Pontelteich in Richtung Ellrich. Hier stoßen Sie auf auch auf den alten Grenzverlauf und Tunnel, in dem früher der Massenmörder Haarmann sein Unwesen getrieben hat. Auf dem Klettenberg befindet sich eine mittelalterliche Burgruine aus dem Dreißigjährigen Krieg. Kilometer entfernt befindet sich das Biosphärenreservat der Karstlandschaft. Eine Wanderung im Mansfelder ist lohnenswert.

Unter „Harz-Tipps“ unterbreiten wir Ihnen Vorschläge.

Im nahe gelegenen Bad Sachsa können Sie shoppen oder im Badeparadies mit Wellnessmöglichkeiten und Saunalandschaft entspannen.

Von Oktober bis April ist die Eislaufhalle geöffnet.

Weitere Fotos